Kirche Rossow
  Storch
 

Bilder vom Storchenpaar 2012, fotografiert aus dem Glockenturm.

>mehr Bilder<


                   
            
Störche in Rossow:
2016: zwei Störche ohne Nachwuchs (Weibchen kam erst Ende Juni)
2015: ein männlicher Storch allein auf dem Horst
2014: ein männlicher Storch allein auf dem Horst
2013: zwei Störche ohne Nachwuchs
2012: zwei Störche mit Nachwuchs (2 Jungstörche)
2011: zwei Störche ohne Nachwuchs
                



Auszug aus dem Gemeindeheft Sommer 2011

Es klappert wieder in Rossow


Seit diesem Jahr klappert es wieder.

Geklappert wird zur Begrüßung des Partners am Nest, zur Verteidigung, zur Balzzeit und um den Zusammenhalt des Storchenpaares zu festigen.

Der Weißstorch überwintert in Afrika und ist ab März hier anzutreffen, nachdem er ca. 10000 Kilometer geflogen ist. Und oft bleibt er seinem Nest treu.

Im Laufe der Zeit wird es mehr und mehr mit Ästen und Zweigen ausgebaut, so dass ein Horst recht groß und über eine Tonne schwer werden kann.

In einem Umkreis von 3 bis 5 Kilometern muss er genug Nahrung finden, die er nur im Gehen oder Stehen zu fassen bekommt.

Auf seinem Speiseplan stehen Frösche, Mäuse, Reptilien, Insekten, Regenwürmer und kleine Fische.

Nach der Paarung im April und einer Brutzeit von gut einem Monat, bleibt immer ein Storch bei den "Kleinen" im Nest, während der andere auf Nahrungssuche ist.

Der tägliche Futterbedarf einer sechsköpfigen Storchenfamilie liegt bei durchschnittlich drei Kilogramm. Zum Vergleich: 26 Mäuse oder 1100 kleinere Regenwürmer entsprechen etwa 500 Gramm Nahrung.

Im August und im September machen sie sich dann wieder auf den Weg gen Süden. Wieder 10000 Kilometer Flug.

Die Jungvögel bleiben vier Jahre, bis zur Geschlechtsreife in Afrika ,während die ausgewachsenen Störche hoffentlich nächstes Jahr wieder zurückkehren und auch hier Nachwuchs bekommen.